CO2 Lasergase

CO2 LASERANWENDUNGEN

Betriebs- und Prozessgase für das CO2 Laserschweißen und CO2 Laserschneiden

Anwendungsgebiete des CO2 Lasers        

Der Laser ist heutzutage als vielseitiges Werkzeug in vielen Branchen etabliert. Sei es bei der Materialbearbeitung im Automobil-, Flugzeug- oder Schiffsbau, in der Halbleiterindustrie, in der Medizin oder in der Lebensmitteltechnik, überall werden Laser verschiedener Typen eingesetzt.

Am Weitesten verbreitet ist der Kohlendioxidlaser zum Schneiden oder Schweißen diverser Werkstoffe. Die Laserstrahlung mit 10,6 µm (Infrarotlicht) ist für das Auge unsichtbar, aber sehr energiereich. Diese Strahlung wird durch Anregung von CO2-Molekülen erzeugt, die dem Laser auch den Namen gaben. Zusätzlich werden Stickstoff als Energieüberträger und Helium als Kühlgas benötigt. 

 

Betriebsgase 

Der Begriff Betriebsgase bezieht sich auf die Gase die zur Erzeugung des Laserstrahls benötigt werden. In Abhängigkeit der Anordnung wird das Lasergas entweder aus den drei Reinkomponenten mithilfe eines integriertem Mischers erzeugt oder direkt aus einem Vorgemisch verwendet. Mehr und mehr setzen sich aber aufgrund der besseren Reproduzierbarkeit bereits fertig gemischte Resonatorgase durch. Grundsätzlich müssen die verwendeten Gase extrem rein und frei von störenden Verunreinigungen sein, damit ein einwandfreier Betrieb des Lasers gewährleistet werden kann. Messer empfiehlt die Verwendung der folgenden Gase und Reinheiten: CO2 4.5, N2 5.0 und He 4.6.

Mit den Lasline-Produkten bietet Messer eine umfangreiche Auswahl an Lasergasen an. Generell wird das zu verwendende Lasergas durch den Lasertyp festgelegt. Der Hersteller spezifiziert die exakte Zusammensetzung. Eine Änderung der Zusammensetzung kann die Leistung des Lasers beeinflussen und den Resonator beschädigen. Messer bietet z.B. folgende Lasline Resonatorgasgemische an:

• Lasline Fa 5.55, Fa 5.35 und Fa 5.25 für Fanuc Laser
• Lasline Pa 1.23 für Panasonic Laser
• Lasline Tr/Pa 3.15 für Trunpf oder Panasonic Laser
• Lasline By 3.31 und 5.27 für Bystronic Laser
• Lasline Rofin DC für Rofin Sinar Slab Laser
• Lasline Standard für verschiedene Lasertypen

Zusätzlich liefert Messer das zugehörige Equipment für die Gasversorgung, um die erforderliche Qualität der verwendeten Gase sicherstellen zu können.

 

Prozessgase / Schneidgase

Die Auswahl der Schneidgase erfolgt in Abhängigkeit von dem zu schneidenden Werkstoff. brennschneidgeeignete Werkstoffe werden mit reinem Sauerstoff geschnitten. Hierbei kann die
Reinheit des Gases die Schnittgeschwindigkeit stark beeinflussen. Mit der hohen Reinheit von
Oxycut® ist es z. B. möglich, die Schnittgeschwindigkeit – je nach Blechdicke – um bis zu 20 % zu erhöhen.

Nicht brennschneidgeeignete Werkstoffe werden meist mit Stickstoff geschnitten. Seine inertisierende Wirkung führt zu oxidfreien Schnittflächen. Hier können leichte Verunreinigungen durch Sauerstoff
oder Feuchtigkeit Verfärbungen auf den Schnittflächen verursachen. Nitrocut® sichert die hohe Qualität von Schnittflächen. Werkstoffe wie Titan, Tantal oder Magnesium zählen zu den Nitridbildnern, da sie intensiv mit Stickstoff reagieren. Um diese Werkstoffe ohne Nacharbeit wie Fräsen, Schleifen oder Beizen schweißtechnisch verarbeiten zu können, empfiehlt sich das Schneiden mit Argon.

 

Service und Betreuung

Unsere Experten freuen sich mit Ihnen die geeigneten Betriebs- und Prozessgase sowie das benötigte Equipment für die Gasversorgung, entsprechend der spezifischen Anforderungen, auszuwählen. 
 

Specialty gase page

SPEZIALGASE

Haben Sie hohe Standards? Wir auch. Spezialgase von Messer

Download Files Portlet

Als Download verfügbar

Bitte wählen Sie aus:

Download selection

Contact form for every page

Contact us

select action

Formular

Action form

Mr.
Wählen Sie eine Option
By clicking I accept the GDPR policy of the Messer Group. This agreement can be revoked at any time